Zebrastreifen auf der Bahnhofstraße - L795 im Bereich des Seniorenzentrums Welver

im Namen der CDU-Fraktion Welver beantrage ich den Punkt

„Zebrastreifen auf der Bahnhofstraße - L 795 im Bereich des Seniorenzentrums Welver“

auf die Tagesordnung des nächsten Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Planung, Naturschutz und Umwelt am 27.05.2015 zu setzen.

Die Bahnhofstraße ist als qualifizierte L 795 die Hauptachse des Zentralortes Welver. Im Bereich der Einmündung Hundeteich ist die Bebauung als gelockert anzusehen. Dies verleitet die Führer von Kraftfahrzeugen zu einer Erhöhung der Fahrgeschwindigkeit. Gerade ältere Bewohner des Senioren-zentrums haben deshalb Schwierigkeiten die Geschwindigkeit von herannahenden Fahrzeugen einzuschätzen und sind zudem in ihren Bewegungen häufig eingeschränkt und langsam. Häufiges Ergebnis ist heute, dass ältere Menschen nicht mehr am öffentlichen Verkehr teilnehmen wollen. Ziel muss es jedoch sein, dass es u.a. durch entsprechende Verkehrsraumgestaltung auch Senioren erleichtert wird, möglichst lange aktiv am Verkehrsgeschehen teilzunehmen.

Ein Zebrastreifen erleichtert den Menschen das Überqueren der Fahrbahn sehr, weil nach der Straßen-verkehrsordnung Fußgänger an einer solchen Einrichtung bevorrechtigt sind. Kraftfahrzeugführer müssen vor dem Zebrastreifen warten, wenn Fußgänger erkennbar die Fahrbahn überqueren wollen.

Bereits am 09.08.2007 berichteten der Soester Anzeiger und die Westfalenpost über die Ängste der Bewohner des Seniorenzentrums. Seinerzeit hatten sie selbst Verkehrszählungen durchgeführt und daraus einen entsprechenden Antrag auf den bürokratischen Weg gebracht.

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, kurzfristig mit „Straßen NRW“ in Verbindung zu treten. Ziel ist die Einrichtung eines Zebrastreifens, um die Verkehrssicherheit im Bereich des Seniorenzentrums deutlich zu verbessern.

Nach oben