Sachstandsanfrage zur aktuellen Betreuungssituation,

Gemeinde Welver                                                                                        Welver, 4. März 2015

Am Markt 4

59514 Welver

Sachstandsanfrage zur aktuellen Betreuungssituation sowie zu dem zu erwartenden Betreuungsbedarf im Kindergartenjahr 2015/2016


Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

die CDU-Fraktion Welver beantragt, den Punkt „Sachstandsanfrage zur aktuellen Betreuungssituation sowie zu dem zu erwartenden Betreuungsbedarf im Kindergartenjahr 2015/2016 der U3- bzw. Ü3- Kinder in den Kindergärten- kommunal, verbandlich, konfessionell- der Gemeinde Welver unter dem Gesichtspunkt der Strukturveränderung“ in die Tagesordnung des Ausschusses für Generationen, Kultur, Bildung und Soziales am 18.03.2015 aufzunehmen.

Begründung:

Seit dem 1. August 2013 haben Eltern von Kindern, die nach dem 31. Juli 2012 geboren sind, einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz.

1. Wie stellt sich die Umsetzung dieses Rechtsanspruches der Eltern in der Gemeinde Welver dar?

2. Bekommen alle Eltern, in Anbetracht der Tatsache, dass Welver eine Flächengemeinde ist, in Wohnortnähe einen entsprechenden Betreuungsplatz zugeteilt?

3. Wie ist die Situation aktuell in den Betreuungseinrichtungen? Wie viele Plätze stehen generell für die U3 und Ü3 – Betreuung zur Verfügung und wie ist das derzeitige Verhältnis –in absoluten Zahlen-?

4. Kann der Bedarf nicht über Betreuungseinrichtungen gedeckt werden, welche Maßnahmen der Sicherstellung des Rechtsanspruches greifen in diesen Fällen und wie werden diese von den Eltern in Anspruch genommen- in absoluten Zahlen-?

5. Wie stellt sich das Anmeldeverhalten der Eltern im kommenden Kindergartenjahr dar?

6. Welche Entwicklung ist zukünftig zu erwarten? (Eine Prognose zur Sicherstellung der Betreuung auf Basis der aktuellen Plätze unter Einbeziehung der zu Erwartenden; hier ist ein Planungs-zeitraum von 3-5 Jahren sicherlich aussagekräftig).

Eine Prognose des Bedarfes liefert wertvolle Daten zur Handlungssicherheit und erhöht somit die Planungssicherheit der zukünftig betroffenen Eltern. Weiterhin dient sie als wertvoller Indikator und eröffnet dadurch Steuerungsmöglichkeiten für die Gemeinde und die Verantwortlichen der Betreuungseinrichtungen.

Wir bitten Sie ausführlich zu diesem Thema, unter Verwendung der von uns genannten Leitfragen, Stellung zu nehmen und hier für Transparenz in der Betreuung der U3-sowie Ü3- Kinder der Gemeinde Welver zu sorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Dörthe Eusterholz

Sprecherin der Fraktion im Ausschuss GBKS

Nach oben