Gemeinde Welver

Am Markt 4

59514 Welver

Bahnhaltepunkt Welver

Sehr geehrte Damen und Herren,

die CDU-Fraktion Welver beantragt den Punkt „Bahnhaltepunkt Welver“ in die Tagesordnung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Planung, Umweltschutz und Natur am 28.01.2015 aufzunehmen.

Begründung:

Die Gemeinde Welver nimmt derzeit im Ranking bei NWL und ZRL für eine Finanzierung / Förderung für den Umbau des Bahnhaltepunktes Welver einen hohen Reservelistenplatz ein.

Dem Vernehmen nach soll es der 2. Reserveplatz sein. Darüber hinaus sind Bundesmittel, die über die Landesregierung in die Regionen vergeben werden, gesichert und für dieses Vorhaben abrufbar. Der Gemeinde Welver selbst entstehen dabei keine bzw. nur geringe Kosten.

Dies bedeutet, dass wie jüngst auch in der lokalen Presse zu lesen war, eine Förderung / Finanzierung des Umbaus des Bahnhaltepunktes Welver im Jahr 2018 erfolgen könnte.

Dies geschieht jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Gemeinde Welver ihrerseits sehr bald eine klare Beschlussfassung darüber hat, welche Art des Umbaus (hier: Mittelbahnsteig oder Außenbahnsteige) sie bevorzugt.

Seit langem besteht bei allen beteiligten Institutionen Einigkeit darüber, dass der derzeitige Zustand des Bahnhaltepunktes Welver nicht im Geringsten den normal üblichen Anforderungen genügt. Hier sind insbesondere der nicht barrierefreie Zugang und die unzureichende Sicherung des Bahngeländes von der Nordseite (=Ladestraße) zu nennen. An deutlich erkennbaren Trampelpfaden ist zu erkennen, dass immer wieder die Gleise, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, von der Ladestraße kommend überquert werden, um auf den vorhandenen Mittelbahnsteig zu gelangen. Dieses Verhalten ist zum einen untersagt und zum anderen bei Fahrgeschwindigkeiten der durchfahrenden Züge von bis zu 160 km/h sehr gefährlich.

Nach hier vorliegenden Informationen ist für die Sicherung / Absperrung in solchen Bereichen die Kommune zuständig.

Zudem muss der Umbau des Bahnhaltepunktes Welver im Gesamtzusammenhang mit der konzeptionellen Verkehrsführung und der Beschaffenheit der Straßen Reiherstraße, Ladestraße, Im Hagen und Am Markt betrachtet werden. Insbesondere ist hier der verkehrsbedingte Aspekt in Verbindung mit der beabsichtigten Wiederbelebung des ehemaligen Sparmarktes durch einen Drogeriefachmarkt zu berücksichtigen.

 Hinzu kommt die Ausweisung von dringend benötigten zusätzlichen Park und Ride Plätzen auf der Nordseite des Bahnhaltepunktes. Der Bau von Park und Ride Plätzen wird mit 60 % ……... (von wem?)gefördert. Auch dazu ist es erforderlich, dass die Gemeinde Welver in eine Planungsphase eintritt mit dem Ziel, eine entsprechende Beschlussfassung zu erreichen zur mittel- bis langfristigen Sicherstellung von Fördergeldern.

 Am Ende müssen alle im Gesamtzusammenhang stehenden Planungen in Verhandlungen und in daraus resultierende Verträge mit den beteiligten Institutionen wie NWL, ZRL und DB AG münden, um die mögliche Realisierung des Umbaus des Bahnhaltepunktes Welver im Jahr 2018 zu gewährleisten.

 Beschlussvorschlag:

 Eine entsprechende Beschlussfassung ergibt sich aus der o.a. Sachdarstellung.

Nach oben